Seit 125 Jahren liegen die Kernkompetenzen von ewz in der Planung, Realisierung und dem effizienten und sicheren Betrieb von anspruchsvollen klimafreundlichen und integrierten Energieinfrastrukturlösungen – für Neubau- oder Sanierungsprojekte, für Überbauungen und Areale, Spitäler, Sport- und Freizeitzentren oder für bereits über 40 Energieverbunde für ganze Quartiere und Gemeinden.

Beispiele dafür sind der neue Energieverbund Altstetten und Höngg, bei dem ewz die Energiequellen gereinigtes Abwasser, Abwärme aus der Klärschlammverwertung und der Kälteproduktion der neuen Swiss Life Arena kombiniert und im Endausbau umgerechnet rund 30 000 Haushalte mit klimafreundlicher Wärme versorgen kann.

Beispiel Greencity

Für das 2000-Watt-Areal Greencity kommt als primäre Energiequelle das Grundwasser zum Einsatz, das in sechs Brunnen gefasst wird. Als sekundäre Energiequelle wird die Erdwärme genutzt: Dafür wurden insgesamt 215 Erdwärmesonden mit 220 Meter Tiefe gebohrt. Die Wärme und Kälte wird mit vier Wärmepumpen respektive Kältemaschinen erzeugt. Die Abwärme, die bei der Kälteproduktion entsteht, wird dem Erdwärmesondenfeld zurückgegeben oder für die Heizung direkt genutzt. So lässt sich das Erdwärmesondenfeld als saisonaler Energiespeicher nutzen. Mit der sogenannten Raumentwärmung wird zum Kühlen der Gebäude via Bodenheizung Wärme entzogen und primär als Quelle für die Brauchwarmwasser-Wärmepumpen und sekundär für die Regeneration der Erdwärmesondenfelder genutzt.

Der zum Betrieb der Energiezentrale benötigte Strom wird zum Teil durch die Greencity-Photovoltaikanlage gedeckt. Auch die Bewohnerinnen und Bewohner leisten ihren Anteil an der nachhaltigen Energiebilanz: Durch das Beteiligungsmodell erhalten sie Solarstrom von ihrem Dach. Die Kunst liegt in der Feinabstimmung der technischen Anlagen: Letztlich geht es darum, diese so umweltfreundlich und gleichzeitig so wirtschaftlich wie möglich bei maximaler Versorgungssicherheit zu betreiben.

Somit bedeutet für ewz eine schlüsselfertige Energieinfrastrukturlösung für Quartiere die Kombination von klimafreundlichen Energiequellen sowie innovativen und bewährten Technologien und die Entlastung der Bauherren durch die Übernahme der Verantwortung für sämtliche energietechnische Themen über mehrere Jahrzehnte.

Wo ist Ihr Quartier der Zukunft?

Christoph Deiss ist seit rund 20 Jahren bei ewz. Er hat Maschinenbau mit Vertiefung Energie studiert. Nach verschiedenen Projektleitungs- und Führungsaufgaben leitet er heute den Bereich Energielösungen und ist Mitglied der Geschäftsleitung von ewz. ewz.ch/el

Illustrationsbild: 2000-Watt-Areal Greencity